Biochar Kiln – Rocket Stove

Der Raketenofen - umweltgerechte Herstellung von BiokohleAufbau eines Rocket Stove

Der Rocket Stove ist eine einfache Konstruktion – es werden dabei 2 verschieden große Tonnen verwendet – Ölfässer oder ähnliches. Die äußere Tonne (A) ist mit einigen Luftzulässen an der Unterkante ausgestattet, die innere Tonne (B) mit nur sehr kleinen Löchern bedacht. Die äußere Tonne (A) ist mit einem Deckel (C) abgeschlossen, auf dem ein Kamin (D) – ebenfalls mit Luftzulässen an der Unterseite – sitzt.

Verbrennungs- bzw. Verschwelungsprozess

Die innere Tonne (B) dient als Schwelkammer und wird mit trockenem, zu verkohlendem Material dicht gefüllt (wenig Sauerstoffanteil in der Mischung) und verschlossen. Die äußere Tonne (A) wird mit schnell brennendem Material aufgefüllt und von oben gezündet. Die entstehende Hitze in der Brennkammer (A) heizt die innere Tonne (B), aus deren Löchern schließlich Holzgas entweicht, das in der äußeren Tonne mit verbrennt. Das Holzgas erhält, solange es entweicht, das Feuer in der äußeren Kammer.
Durch die Luftzulässe im Kamin (D) wird gewährleistet, das sämtliche Abgase heiß und sauber verbrannt werden.
Sobald die Verbrennung stoppt und die Tonnen ausreichend abgekühlt sind, können sie geöffnet werden und das Material in der inneren Tonne ist verkohlt.

Vorsicht: mindestens 2 Stunden nach der Verbrennung mit dem Öffnen der Tonnen warten, damit sich die frische Kohle nicht wieder entzündet!

Hier finden Sie ein englisches Video von Peter Hurst, der einen mobilen Rocket-Stove konstruiert hat.