Schwarzhumus selbst herstellen

Die traditionelle »Terra Preta« wurde aus Kohle, Bio-Abfällen und menschlichen Fäkalien hergestellt. Nach modernen Hygiene-Richtlinien sollte man aber mit einer anderen Quelle für Stoffwechsel-Bakterien arbeiten.

Die Universität für Bodenkultur Wien und der Kompostierungsbetrieb »Sonnenerde« verwenden hier unter anderem »Effektive Mikroorganismen (EM)«, eine Bakterienmischung, die seit Ende der 70er-Jahre im biologischen und biodynamischen Anbau zum Einsatz kommt. EM setzt sich aus Milchsäure-, Hefe- und Photosynthesebakterien zusammen und beschleunigt den Stoffwechsel im Boden durch fermentative und antioxidative Umsetzung.

In Verbindung mit Pflanzenkohle und Bioabfällen entsteht bei der Kompostierung ein sehr brauchbarer »Schwarzhumus«. Dabei wirkt die Kohle als Habitat für die Mikroorganismen – diese bleiben stabil und werden nicht durch Erosion oder oxidative Prozesse beeinträchtigt.

Um selbst »Schwarzhumus« herzustellen brauchen Sie einen Komposthaufen, wo sie zu den Bioabfällen 10% Kohlenstaub und 10% Gesteinsmehl hinzufügen und das ganze mit »Effektiven Mikroorganismen« bei ca. 30% Feuchtigkeit (so feucht, das durch Zusammenpressen der Mischung etwas Flüssigkeit sichtbar wird) fermentieren. Nach der Vererdung des Materials (klein-krümelige Struktur) kann der Humus oberflächlich aufgebracht werden oder in Töpfen und Hochbeeten verwendet werden.

Weitere Informationen zu »EM« finden sie hier: www.bioeffekt.at

Hier kommen Sie zur »Sonnenerde«: www.sonnenerde.at